Sichere Geldanlage Bremen – Seniorenresidenz am Auetal

Bremer Experten » Wirtschaft » Pflegeimmobilien als sichere Geldanlage

Foto: Specht Gruppe
Anzeige

Pflegeobjekte und Co.: Experten rechnen mit Marktwachstum

Pflegeimmobilien als sichere Geldanlage

Der Bedarf an Pflegeimmobilien wird zukünftig steigen. Gleichzeitig wirft diese Form der Investition eine hohe Rendite ab. Von daher sind Pflegeimmobilien eine sichere Geldanlage – zum Beispiel von der Specht Gruppe aus Bremen.

Wohnen im Alter ist ein Thema, das alle betrifft. Grundsätzlich werden die Deutschen dank achtsamer, gesunder Lebensweise und einer hoch entwickelten medizinischen Versorgung immer älter. Doch mit den Jahren kommen auch körperliche Gebrechen und Krankheiten. Ist ein selbstständiges Wohnen nicht mehr möglich, sind immer öfter Pflegeappartements die erste Wahl. Der Markt für diese Immobilien wächst daher stetig – auch in Bremen – und bietet somit eine sichere Geldanlage.

Auf der Suche nach einer sicheren Investition

Sichere Geldanlage Bremen - Seniorenresidenz An den Meerwiesen
Für viele Deutsche sind im Alter Pflegeimmobilien die erste Wahl. Der Markt für diese sichere Geldanlage wächst daher stetig. Specht Gruppe

Grundsätzlich investieren die Bundesbürger ihr Erspartes bevorzugt in Immobilien, weshalb sie auch „Betongold“ genannt werden. Spekulative Finanzierungen sind dagegen häufig keine Option. Stattdessen wird die sichere Geldanlage im Bereich Wohnungsmarkt bevorzugt.

Eine verhältnismäßig unbekannte Variante ist die Investition in Pflegeimmobilien. Noch handelt es sich dabei um einen Nischenmarkt, doch die Aussichten sind angesichts des steigenden Pflegebedarfs positiv.

Sichere Geldanlage: Hohe Nachfrage bei Pflegeimmobilien und seniorengerechten Wohnungen

Sichere Geldanlage Bremen – damit kennt sich Rolf Specht aus
Rolf Specht: „Wir planen und wirtschaften hanseatisch bedacht und korrekt.“ Specht Gruppe

Der Immobilienökonom Frank Löwentraut weiß, dass noch vor Mitte des 21. Jahrhunderts weit mehr als 300.000 neue Pflegeplätze benötigt werden und deutschlandweit Investitionen von 27,7 Milliarden Euro für Neu- und Ersatzbauten erforderlich sind. In einer von der Specht Gruppe beauftragten Studie („Pflegeimmobilien als Kapitalanlage. Positionen, Perspektiven, Praxis“, Handelsblatt GmbH Düsseldorf, 2015) sagt er: „Angesichts dieser Summe sind private Investoren für den Pflegemarkt unheimlich wichtig.“ Die Prognosen des Experten für Gesundheits- und Sozialeinrichtungen gehören sogar zu den vorsichtigen in der Branche.

Mittlerweile kann die Nachfrage nach Pflegeplätzen in vielen Regionen Deutschlands schon jetzt nicht mehr gedeckt werden, da mehr Pflegebedürftige als Pflegeplätze vorhanden sind. Primär im Süden und Westen Deutschlands ist dies der Fall, aber auch in Regionen in Nord- und Ostdeutschland.

Specht Gruppe in Bremen: Umfangreiche Standortanalysen im Vorfeld

Im Bereich Pflegeimmobilien machen immer wieder Berichte über dubiose Anbieter die Runde. Mitunter ist sogar von Geldmacherei auf dem Rücken der Pflegekräfte die Rede. Doch nicht alle Anbieter der Pflegeimmobilien-Branche sind schwarze Schafe. Wer sich mit dem Gedanken trägt, sein Geld in Pflegeobjekte zu investieren, wird schnell auf ein über Jahrzehnte gewachsenes positives Beispiel stoßen.

Sichere Geldanlage Bremen – Seniorenquartier Lübbecke
Die Deutschen investieren ihr Erspartes bevorzugt in Immobilien. Bislang ein Nischenmarkt in diesem Bereich: Pflegeimmobilien. Specht Gruppe

Die Specht Gruppe aus Bremen hat sich bundesweit einen Namen als verlässlicher Investitionspartner gemacht. Inhaber Rolf Specht bot als erster Anbieter in Deutschland Pflegeimmobilien als Kapitalanlage auf dem Finanzmarkt an. Ihm ist das unseriöse Geschäftsgebaren einiger Mitbewerber bekannt: „Sie gefährden damit den Ruf der ganzen Branche!“ Specht erläutert: „Jedem unserer Investitionsprojekte geht eine umfangreiche Standortanalyse voraus. Sobald es Vorbehalte gibt, kommt eine Umsetzung nicht infrage. Wir planen und wirtschaften hanseatisch bedacht und korrekt.“ Dem Team der Specht Gruppe sei weder im eigenen noch im Kundeninteresse an risikoreichen Investitionen gelegen. „Im Gegenteil“, so Specht. „Wenn wir in einer Gemeinde mit 12.000 Einwohnern 80 Pflegeplätze betreiben, ist der Ort für keinen anderen Anbieter interessant.“

Pflegeimmobilien in der Nähe

Die Pflegeimmobilien der Specht Gruppe liegen zu großen Teilen in Bremen und dem niedersächsischen Umland. Viele Privatleute fühlen sich wohler damit, in Pflegeimmobilien in ihrer Nähe zu investieren – auch wenn die Betreibergesellschaft bei den Rundum-Sorglos-Immobilien der Specht Gruppe jegliche Aufgaben übernimmt. Zum einen haben die Anleger womöglich Bezug zu den Standorten. Zum anderen können sie auf Wunsch so ganz komfortabel selbst an der jährlichen Eigentümerversammlung teilnehmen, ohne eine lange Anreise in Kauf nehmen zu müssen.

Vorteil beim Eigenbedarf: Bevorzugtes Belegungsrecht

Sichere Geldanlage Bremen – Visualisierung Hille-Hartum
Pflegeimmobilien sind eine sichere Geldanlage. In Hille-Hartum entstand beispielsweise eine Seniorenresidenz mit Pflegeappartements und seniorengerechten Wohnungen mit bis zu 4,2 Prozent Rendite. Specht Gruppe

Der Fall tritt oft schneller ein als gedacht: Durch eine Krankheit oder einen Unfall entsteht Pflegebedürftigkeit. Dann muss es oft schnell gehen. Wer bei der Specht Gruppe in Pflegeimmobilien investiert hat, kann einen großen Vorteil nutzen: das bevorzugte Belegungsrecht. Im Fall der Fälle kommen Kunden dann ganz oben auf die teils lange Warteliste der beliebten Pflegeimmobilien der Specht Gruppe – und zwar an jedem gewünschten Standort. Das bevorzugte Belegungsrecht kann sowohl für sich selbst als auch für Verwandte ersten Grades wie Eltern in Anspruch genommen werden.