Schmerzen in der Schulter – Prothese

Bremer Experten » Gesundheit & Medizin » So werden Sie nach Schmerzen in der Schulter wieder mobil

Anzeige

Gelenkspezialisten der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie des DIAKO helfen weiter

So werden Sie nach Schmerzen in der Schulter wieder mobil

Bremer Experten

Je komplexer ein Gelenk aufgebaut ist, desto verletzungsanfälliger ist es oft. Bei Schmerzen in der Schulter sollte man schnell die Ursache herausfinden lassen – beispielsweise von den Gelenkspezialisten vom DIAKO.

Schmerzen in der Schulter – Professor Michael Bohnsack
Mit der richtigen Behandlung können Patienten ihre Schulterschmerzen hinter sich lassen. DIAKO

Immer mehr Menschen treiben Sport. Zugleich wird die Bevölkerung immer älter. Die Folge davon: Verletzungen der Schulter und des Oberarms nehmen beständig zu. Die meisten Personen bekommen daher im Laufe ihres Lebens irgendwann einmal Schulterschmerzen. Das liegt auch an der äußerst komplizierten Anatomie des Gelenks. Denn aufgrund ihres besonders komplexen Aufbaus sind die Schulter und die sie umgebende Konstruktion aus Gelenkkapsel, Sehnen, Bändern und Schleimbeuteln sehr anfällig für Entzündungen und Verschleiß.

Das Schultergelenk ist mit Abstand das beweglichste im menschlichen Körper: Es sorgt dafür, dass wir uns am Rücken kratzen, einen Ball werfen und die Haare kämmen können. Schmerzen können diese Beweglichkeit stark einschränken.

Anatomisches, aber anfälliges Wunderwerk

Die Schulter besteht aus zwei Gelenken: Dem zwischen Oberarmkopf und Schulterblatt befindlichen Gelenkkopf und der seitlichen Gelenkpfanne. Für Stabilität sorgen dabei Gelenkkapsel, Sehnen, Bänder und Schleimbeutel. Werden sie verletzt, zum Beispiel nach einem Aufprall oder einem Sturz, können sie überdehnen oder reißen. Auch Frakturen der Knochen können auftreten. Oft haben sie längerfristige Folgen bis hin zur Arthrose.

Die Orthopädische Klink des DIAKO ist auf alle arthroskopischen Verfahren zur Wiederherstellung der Schulter nach Verschleiß oder Verletzungen spezialisiert. Oft führen die Ärzte diese Verfahren nach einem Auskugeln der Schulter (Schulterluxation) oder nach dem Riss einer Muskelsehne durch. Aber auch das sogenannte Impingement-Syndrom, bei dem es im Schultergelenk zu eng wird und der Kopf des Oberarms an das Schulterdach schlägt, wird arthroskopisch behandelt.

Immer mehr Verletzungen an Schlüsselbein, Eckgelenk und Schulterblatt

Schmerzen in der Schulter – Professor Michael Bohnsack
Professor Michael Bohnsack ist Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie am DIAKO. DIAKO

Durch die steigende Mobilität der Bevölkerung sind Verletzungen von Schlüsselbein, Schultereckgelenk und Schulterblatt immer häufiger. Auch Oberarmkopfbrüche nehmen in ihrer Anzahl zu, weil ältere Patienten oft an Osteoporose leiden und damit ein starkes Frakturrisiko einhergeht.

Die einzige knöcherne Verbindung der Schulter mit dem Rumpf des Menschen ist das Schlüsselbein (Clavicula). Insbesondere bei Stürzen auf die Schulter kann es leicht brechen und zu starken Schmerzen führen. Während bei Kindern und Jugendlichen solche Frakturen oft ohne operative Unterstützung heilen, müssen derartige Brüche bei Erwachsenen operativ stabilisiert und wieder eingerichtet werden. Das DIAKO führt solche Operationen minimal-invasiv durch.

Zu den häufigsten Schulterverletzungen zählen Brüche des Oberarmkopfes, die sogenannte Humerusfraktur. Sie werden unter dem CT oder durch Röntgen diagnostiziert und mit modernsten Methoden im DIAKO operiert. Neben Plattensystemen stehen im DIAKO auch zahlreiche Möglichkeiten zum endoprothetischen Ersatz des Oberarmkopfes zur Verfügung. Eine Endprothese ist ein teilweiser oder vollständiger Ersatz eines beschädigten Körperteils.

Mögliche Gründe für Schmerzen in der Schulter und des Oberarms:

  • Frakturen, beispielsweise durch Sportverletzungen oder Stürze
  • Knochenbrüche durch Osteoporose
  • Schulterluxation: Auskugeln der Schulter
  • Krankheiten wie das Impingement-Syndrom
  • Verschleiß durch Überbelastung
  • Verletzungen der Gelenkkapsel
  • Entzündungen, Überdehnungen oder Risse von Sehnen und Bändern
  • Verletzungen von Schleimbeuteln

Endoprothetik der Schulter

Nach der Hüfte und dem Knie werden heute die meisten Endoprothesen in der Schulter eingesetzt. Moderne Prothesen erreichen eine Lebensdauer von 15 Jahren und mehr. Sie werden bei Verschleiß oder nach einer Zertrümmerung des Oberarmkopfes eingesetzt, wenn gelenkerhaltende Prozeduren nicht mehr möglich sind. Die Prothesenmodelle werden an die anatomischen Bedürfnisse der Patienten angepasst. Aufgrund stetig verbesserter Materialeigenschaften und der gewebeschonenden Operationstechnik ist die Haltbarkeitsdauer von Schulterendoprothesen vergleichbar mit denen am Hüft- und Kniegelenk: etwa 15 Jahre.

Schmerzen in der Schulter – Krankengymnastik
Schmerzen in der Schulter können durch Krankengymnastik und Physiotherapie abklingen. Eine OP ist also nicht immer nötig. DIAKO

Nach Schulterschmerzen schnell wieder mobil

Die Operationen werden in modernen Sälen mit Reinraum-Luftbedingungen durchgeführt. In enger Zusammenarbeit mit den Anästhesisten des DIAKO erfolgt die Behandlung postoperativer Schmerzen. Und zur schnellen Mobilisation der Patienten tragen die Spezialisten des Zentrums für Physikalische Therapie und Rehabilitation bei. Qualifizierte und geschulte Physiotherapeuten, Masseure und medizinische Bademeister behandeln die Patienten dabei nach modernsten Erkenntnissen. So lernen die Patienten zügig, ihre Kräfte wiederzugewinnen und Alltagsbewegungen zu überprüfen und vielleicht zu verändern. In der Folge können sie sich schnell wieder im Alltag ein- und zu alter Beweglichkeit zurückfinden – ganz ohne Schmerzen.

Hier finden Sie Hilfe bei Schmerzen in der Schulter

Einen Überblick über die Behandlung von Schulterschmerzen im DIAKO bietet ein Flyer zur Schulterbehandlung. Über das Kontaktformular kann ein Termin im zertifizierten Endoprothetikzentrum der Maximalversorgung im DIAKO vereinbart werden. Dort werden mit einem Arzt die Ursachen für die Beschwerden abgeklärt. Handelt es sich um Schmerzen im Gelenk, in Arm, Sehnen oder Muskeln? Liegt dabei auch eine eingeschränkte Beweglichkeit vor? Bestehen Krankheiten wie beispielsweise Arthrose? Sind Entzündungen die Ursache für die Schulterschmerzen? Anschließend werden in enger Absprache mit dem Patienten Behandlung und Therapie geplant.