Diagnose Brustkrebs DIAKO Untersuchung

Bremer Experten » Gesundheit & Medizin » Was tun bei der Diagnose Brustkrebs?

Anzeige

Bei der Behandlung im zertifizierten Brustzentrum vom DIAKO steht die Patientin im Mittelpunkt

Was tun bei der Diagnose Brustkrebs?

Bremer Experten

Diagnose Brustkrebs: Für Betroffene ist das erst einmal ein Schock. Aber Therapien und Behandlungsmöglichkeiten haben sich in den vergangenen Jahren stark verbessert. Im zertifizierten Brustzentrum des DIAKO Bremen erhalten Frauen die bestmögliche Versorgung.

Diagnose Brustkrebs – was nun?

„Sie haben Brustkrebs.“ Der Schock nach dieser Diagnose sitzt tief. Für die Betroffenen rasen die Gedanken. Was muss ich jetzt bedenken? Welche Behandlung steht bei Krebs an? Sind Chemotherapie oder eine Operation der Brust notwendig? Wie hoch sind die Heilungschancen?

Diagnose Brustkrebs – Röntgenbild
Für die Diagnose von Brustkrebs stehen im DIAKO alle modernen medizinischen Möglichkeiten zur Verfügung. DIAKO

„Frauen mit der Diagnose Brustkrebs haben zunächst einmal Angst“, sagt Dr. Karen Wimmer, Chefärztin der Frauenklinik im DIAKO. Das sei völlig normal, denn potenziell könne Brustkrebs tödlich verlaufen. Aber Überlebenschancen und Therapien bei Brustkrebs haben sich in den vergangenen Jahrzehnten stark verbessert. „Wir sind heute in der glücklichen Situation, den meisten Patientinnen zu sagen: ‚Wir können Sie heilen.’“ Doch nicht nur die körperlichen Symptome werden behandelt. Ebenso müssen die psychischen Folgen Beachtung finden.

Beratung und Hilfe in der Brustsprechstunde

Noch immer ist Brustkrebs in Deutschland die häufigste Krebserkrankung bei Frauen. Das durchschnittliche Erkrankungsalter liegt dabei um das 60. Lebensjahr. Wird das sogenannte Mammakarzinom rechtzeitig erkannt und kompetent behandelt, ist die Erkrankung in fast allen Fällen dauerhaft heilbar. Die wöchentlich stattfinden Brustsprechstunden im DIAKO sind speziell für an Brustkrebs erkrankte Frauen als auch für andere Belange „rund um die Brust“ konzipiert.

„Das Wichtigste unserer Behandlung ist es, in einem ersten Schritt der Patientin ihre Erkrankung zu erklären, damit sie alle weiteren Schritte versteht und mit entscheiden kann“, sagt Dr. Wimmer. Das Behandlungskonzept richtet sich dann nach der Art der Erkrankung. Die Diagnose Brustkrebs bedeutet meist einen Verlust von Vertrauen in den eigenen Körper. Dadurch können Angst und Hilflosigkeit entstehen. Daher besprechen die Spezialisten jeden einzelnen Schritt detailliert. Das ist psychologisch eine große Hilfe, um sich der Krankheit nicht ausgeliefert zu fühlen.

Enge Zusammenarbeit mit Selbsthilfegruppen

Diagnose Brustkrebs DIAKO Beratung
Die Patientin steht im Brustzentrum am DIAKO im Mittelpunkt. Die Chefärztin der Frauenklinik, Dr. Karen Wimmer (links), nimmt sich viel Zeit für die Beratung. DIAKO

Das Brustzentrum kooperiert eng mit Selbsthilfegruppen. Dort können Betroffene Informationen austauschen und beispielsweise einen Erfahrungsbericht von anderen Erkrankten anhören. In Onlineforen und Chats haben sich ebenfalls viele erkrankte Frauen zusammengetan. In einem solchen Forum ist ebenfalls ein Austausch möglich. Außerdem arbeitet das DIAKO mit der Psychoonkologie (psychologische Betreuung von Krebspatienten), der Sozialberatung und der Seelsorge zusammen. Dort finden Frauen mit der Diagnose Brustkrebs kompetente Ansprechpartner. Diese unterstützen sie dabei, Diagnose und Therapie zu verarbeiten. Zudem erlernen sie gemeinsam Bewältigungsstrategien und entdecken ihre Resilienz, also ihre Fähigkeit, mit Krisen umzugehen und sie zu meistern.

„Bei uns steht stets die Patientin im Mittelpunkt unseres Handelns“, sagt Dr. Wimmer. Sie wird in alle Entscheidungsfindungen einbezogen – von der Diagnose bis hin zur Therapie und Nachsorge. Auch die Familie und Freunde werden in den gesamten Prozess mit integriert. „Das psychosoziale Umfeld ist bei einer solchen Erkrankung sehr wichtig. Deshalb legen wir auf die Einbeziehung von Angehörigen sehr viel Wert“, sagt die Chefärztin.

Die beste Versorgung unter einem Dach

DIAKO Brustzentrum – hier gibt es kompetente Hilfe bei der Diagnose Brustkrebs.Das oberste Ziel des zertifizierten Brustzentrums am DIAKO ist es, den Patientinnen die bestmögliche medizinische und pflegerische Versorgung bei einem Mammakarzinom zu bieten. Dafür führt es verschiedene Bereiche unter einem Dach zusammen: Prävention, Screening und Früherkennung, operative, systemische und radioonkologische Therapie sowie die Nachsorge. „Diese fachübergreifende Zusammenarbeit“, so Dr. Wimmer, „ist die Basis unseres Gesamtkonzepts.“ Die Ärzte verfügen über ein umfangreiches Wissen über brusterhaltende, onkoplastische und rekonstruktive Operationsverfahren, sind in der plastisch-ästhetischen Chirurgie bewandert und besuchen regelmäßig Tumorkonferenzen. Zudem überwacht und kontrolliert das Qualitätsmanagement des DIAKO die Arbeitsabläufe im zertifizierten Brustzentrum.

Kooperationspartner des Brustzentrums:

  • Radiologen
  • Strahlentherapeuten und Nuklearmediziner
  • Pathologen
  • Hämatologen und Onkologen
  • Chirurgen (Plastische und Ästhetische Chirurgie)
  • Humangenetiker und Schmerztherapeuten
  • Psychoonkologen
  • Krankengymnasten und Physiotherapeuten
  • Zusammenarbeit mit der Psychosozialen Beratungsstelle der Bremer Krebsgesellschaft
Diagnose Brustkrebs – DIAKO
Der Brustzentrum am DIAKO vereint die Kompetenzen verschiedener medizinischer Fachrichtungen. DIAKO

Das Brustzentrum am DIAKO wurde 2004 erstmals zertifiziert. Es arbeitet in enger Anlehnung an die Leitlinien der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG), der Arbeitsgemeinschaft für gynäkologische Onkologie (AGO) sowie der Deutschen Gesellschaft für Senologie. Die langjährige Erfahrung, der interdisziplinäre Behandlungs- und Therapieansatz sowie die strukturierte Früherkennung und Behandlung von Brustkrebs sind Qualitätsmerkmale, die zu einer spürbaren Verbesserung von Abläufen und auch der Patientenzufriedenheit führen.

Brustzentrum: Zertifizierung als Qualitätsmerkmal

Die Deutsche Krebsgesellschaft (DKG) empfiehlt in ihrer Broschüre „Früherkennung von Brustkrebs“, dass erkrankte Frauen bei der Wahl ihrer Klinik auf Einrichtungen achten, die über Erfahrungen bei der Früherkennung und der Behandlung von Brustkrebs verfügen. Je häufiger spezielle Untersuchungen und Therapien in einer Klinik durchgeführt werden, umso größer sei die Chance, dass sie über eine entsprechende Erfahrung in der Früherkennung und der Behandlung von Brustkrebs verfügten.

Brustkrebszentren müssen unter anderem nachweisen, dass sie speziell geschulte Ärzte für die gesamte Behandlung von Frauen mit der Diagnose Brustkrebs nachweisen können und diese die Behandlung auch durchführen. Darüber hinaus, so die DKG, müssen in einem Brustkrebszentrum auch Mitarbeiter weiterer Bereiche zur Verfügung stehen, zum Beispiel Fachärzte für Pathologie, Radiologie und Innere Medizin sowie Mitarbeiter der Psychoonkologie oder Sozialarbeit. Alle diese Voraussetzungen bringt das zertifizierte Brustzentrum am DIAKO mit.

Qualitätsmerkmale vom Brustzentrum im DIAKO:

  • viel Erfahrung in der Früherkennung und Behandlung von Brustkrebs
  • große Anzahl an Untersuchungen und Therapien
  • Routine durch regelmäßige Durchführung von Behandlungen wie Operation und Chemotherapie
  • enge Vernetzung mit weiteren medizinischen Fachbereichen und Spezialisten