Sportorthopädie Bremen Sanitätshaus Hüsing

Bremer Experten » Gesundheit & Medizin » Sportorthopädie Bremen: Mobilität im Fokus

Foto: Fotolia
Anzeige

Mit speziellen Sportbandagen und Sporteinlagen schneller ans Ziel

Sportorthopädie Bremen: Mobilität im Fokus

Der menschliche Körper umfasst 210 Knochen, mehr als 120 Gelenke und 656 Muskeln. Nur das perfekte Zusammenspiel ermöglicht uneingeschränkte Bewegungsfreiheit und Mobilität – und darauf sind vor allem Sportler angewiesen. Treten Probleme auf, kann die fachkundige Beratung im Sanitätshaus auf dem Gebiet der Sportorthopädie helfen.

Ob Tennisarm, Läuferknie, Kreuzbandverletzungen, Sehnenentzündungen oder Fußschmerzen: Sportlich aktive Menschen haben oft mit Erkrankungen des Bewegungsapparates zu tun, denn gerade beim Sport sind die Belastungen auf den Körper hoch. Dies wirkt sich negativ auf Training und Wettkampf aus und schränkt darüber hinaus die Lebensqualität ein.

„Wir haben demgegenüber aber auch Kunden, die einfach schneller und länger laufen oder das letzte Zehntel beim Sprint herausholen möchten“, berichtet Schuhtechniker und Sportorthopädie-Experte Martin Sonnenberg vom Sanitätshaus Hüsing in Weyhe bei Bremen.

Was können Bandagen und Einlagen bewirken?

Sportler mit Schmerzen im Fuss
Sporteinlagen unterstützen den Körper und verhindern unter anderem Fußfehlstellungen. Fotolia

Das Mittel der Wahl sind in beiden Fällen spezielle sowie individuell angefertigte Sportbandagen und Sporteinlagen. Diese unterstützen den Körper und helfen dabei, die Leistungsfähigkeit wiederherzustellen und zu erhalten beziehungsweise zu steigern.

Während Bandagen dank schonender Kompression Halt und Stabilität geben, können Einlagen zum Beispiel Muskelfunktionen unterstützen. Darüber hinaus dämpfen sie hohe Belastungen und helfen dabei, Fußfehlstellungen zu vermeiden.

Sanitätshäuser gehen auf individuelle Bedürfnisse ein

„Oftmals wird allerdings die Alltagseinlage für den Sport genutzt, was nur in sehr wenigen Ausnahmefällen auch sinnvoll funktioniert“, betont Martin Sonnenberg. Nur durch Fußspezialisten könne auf dem Gebiet der Sportorthopädie individuell auf die jeweiligen Bedürfnisse eingegangen werden. So benötige man für die Einlage eines Sprintsportlers andere Eigenschaften als für die eines Marathonläufers. „Der Sprinter benötigt mehr Energierückgewinnung, was man unter anderem mit Carbon-Elementen realisieren kann.“

Wie entsteht eine Sporteinlage?

Einlagen von der Stange sind ebenfalls keine Option, rät Martin Sonnenberg. Nach einer eingehenden Anamnese erfolgt die genaue Vermessung des Fußes. Auf dieser Grundlage entsteht schließlich die optimale, perfekt auf den jeweiligen Fuß zugeschnittene Einlage. Der Experte weiß: „Manchmal können schon wenige Millimeter den Unterschied ausmachen.“

Moderne Gang- und Laufanalyse

Sanutätshaus Hüsing Sporthorthopädie Bremen„Wir planen darüber hinaus, in ein bis zwei Jahren mit einer hochentwickelten Laufanalyse aufzurüsten“, berichtet André Hüsing. Mit der modernen Analysetechnologie „Currex 5D-Lab“ sei es dann möglich, innerhalb von einer Minute eine umfangreiche Gang- und Laufanalyse zu erstellen und Gewissheit zu bekommen, wo Verletzungen entstehen können, sagt der Geschäftsführer und Orthopädie-Techniker-Meister. „Damit sind wir zukünftig im Umkreis von Bremen die Ersten mit diesem Angebot und zielen damit verstärkt auf ambitionierte Sportler.“

Beratung in Sachen Sportorthopädie

Fachkundige Beratung im Bereich Sportorthopädie sowie zu allen Fragen rund um Sanitätswaren, Orthopädietechnik und Orthopädie-Schuhtechnik bietet das Sanitätshaus Hüsing montags bis freitags in der Zeit von 9 bis 18.30 Uhr sowie samstags von 10 bis 18 Uhr.

Das Geschäft ist mit dem Auto am besten über die B6, Ausfahrt Brinkum, zu erreichen. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln geht es zum Beispiel vom Bremer Hauptbahnhof aus mit der Buslinie 120 der BSAG in Richtung Kirchweyhe bis Haltestelle Leeste Busplatz. Von dort sind es nur noch wenige Meter zu Fuß bis zum Sanitätshaus.