Leasing Bremen: Geräte leasen statt kaufen

Bremer Experten » Wirtschaft » Anschaffungen fürs Unternehmen leasen statt finanzieren

Anzeige

Wie funktioniert Firmenleasing über die Hausbank?

Leasing Bremen: Anschaffungen fürs Unternehmen leasen statt finanzieren

Bremer Experten

Mehr als 50 Prozent aller Unternehmen in Deutschland nutzen bereits Leasing als Finanzierungsmittel. Statt ein Darlehen bei der Bank aufzunehmen, kann man Anlagen, IT-Ausstattung, Ausrüstungsgegenstände, Maschinen und Nutzfahrzeuge auch leasen.

Das clevere Mobilien-Leasing der Commerzbank wird auch in Bremen gerne in Anspruch genommen. Warum Leasing statt Kauf? Durch Firmenleasing, das zum Beispiel von Banken angeboten wird, schonen die Unternehmen ihre Liquidität, genießen steuerliche Vorteile und nutzen weitere smarte Möglichkeiten wie Sale-Lease-Back oder Mietkauf.

Leasing: Angebote schaffen Vorteile für die Firmenliquidität

Leasing Bremen: Baumaschine Bagger
Baumaschinen sind teuer in der Anschaffung: Durch ein Leasing schonen Unternehmen ihre Liquidität. Pexels/Pixabay

Viele Firmen fragen sich bei Investitionsenscheidungen: Leasing oder Finanzierung? Unternehmen müssen technisch up to date sein, wenn sie auf dem Markt bestehen wollen. Doch Maschinen, Medizintechnik und andere Mobilien können teuer zu Buche schlagen. Viele Firmen nutzen darum zunehmend das bewährte Konzept. Bremen macht da keine Ausnahme – ob Maschinenleasing, IT-Leasing, Firmenfahrzeug leasen für die Fuhrparkerweiterung oder andere Formen von Mobilienleasing.

Vorteile durch das Gewerbeleasing über die Hausbank:

  • Finance Lease: Eigenkapital wird geschont und steht für eine andere Investition zur Verfügung
  • Verbesserung oder Wahrung von Bilanzrelationen und Bonitätsrating
  • Steuervorteile: Volle Absetzbarkeit der Leasing-Rate
  • Leasing-Rate kann im Vergleich deutlich über dem Betrag der steuerlichen AfA-Abschreibung für dieselbe Mobilie liegen
  • Mithalten mit dem Technologiefortschritt durch Austausch der geleasten Mobilien am Ende des Vertrags
  • Clevere Optionen wie Mietkauf beziehungsweise Kauf der geleasten Mobilien zum ermittelten Restwert, anteilige Ausschüttung des Mehrwerts bei Verkauf der geleasten Mobilien oder Sale-Lease-Back

Leasing statt Kauf: Welche Mobilien können geleast werden?

Nahezu alle Mobilien lassen sich mittlerweile per Firmenleasing anschaffen. Laut den Experten der Commerzbank Bremen ist die zentrale Voraussetzung für ein Gewerbeleasing, dass das Wirtschaftsgut drittverwendungsfähig ist. Das bedeutet, dass das Objekt nicht nur von einem Einzelnen, dem Leasingnehmer, wirtschaftlich sinnvoll genutzt werden kann. Die Experten der Commerzbank Bremen beraten Unternehmerkunden gern zu den Möglichkeiten von Geschäftsleasing.

Beispiele für Leasing-Angebote sind:

  • Gewerbeleasing im Bau-Sektor: Bagger, Frontlader, Kräne und Ähnliches
  • Anlagen- und Maschinen-Leasing für das produzierende Gewerbe
  • Im Bereich IT-Leasing: PCs und Server
  • Geschäftsleasing von Medizintechnik: zum Beispiel Ultraschallgerät und Röntgengerät
  • Nutzfahrzeug leasen: Kleintransporter, Lkw, Gabelstapler und Co.
  • Firmenwagen leasen bis hin zum ganzen Fuhrpark
  • Bei der Commerzbank Bremen gibt es Leasing auch für gebrauchte Mobilien, die nicht älter als zwölf Monate sind.

So einfach geht das Leasen über die Bank

Leasing Bremen: Arbeitsplatz mit Notebooks
Im Bereich IT-Leasing lassen sich auch kleinere Anschaffungen wie Notebooks für die Belegschaft leicht realisieren. Free-Photos/Pixabay

Die Commerzbank Bremen bietet ihren Firmenkunden attraktive Leasing-Angebote an. Kleinere Anschaffungen sind bereits ab 5000 Euro möglich. Der Leasing-Vertrag ist flexibel gestaltet und bietet Leasing, Mietkauf oder Sale-Lease-Back. Die Leasing-Raten sind dabei fest und planbar.

Zum Ende des Vertrags sind drei Varianten denkbar: Verlängerung, Rückgabe oder Kauf des Leasing-Objekts zum Restwert. Der Restwert orientiert sich dabei am voraussichtlichen Verkehrswert, den das Objekt am Ende der Vertragslaufzeit hat. Wird bei dessen Verwertung ein Mehrerlös erzielt, kann dieser bis zu 75 Prozent an den Leasing-Nehmer ausgeschüttet werden.

Der Leasing-Vertrag wird zwischen dem Firmenkunden und der Commerz Real Mobilienleasing GmbH geschlossen – einer Tochtergesellschaft der Commerzbank, die auf Firmenleasing spezialisiert ist. Die Commerz Real Mobilienleasing GmbH blickt auf lange Erfahrung zurück. Aktuell feiert die Leasing-Bank ihr 50-jähriges Bestehen.

Bremen hat mit der Mittelstandsbank und der Unternehmerkundenbetreuung der Commerzbank eine Anlaufstelle

Die Commerzbank betreut in Bremen – unter der Verantwortung von Patrick Liebig, Leiter Firmenkunden der Commerzbank Bremen – über 20.000 Freiberufler und Unternehmer bis zu einem Umsatz von 15 Millionen Euro – geschäftlich wie privat. Mittelständische Unternehmen mit einem Jahresumsatz von mehr als 15 Millionen Euro werden dabei in der Region von der Commerzbank Mittelstandsbank unter Leitung von Stefan Burghardt begleitet. Das Thema Firmenleasing durch die Commerz Real Estate Mobilienleasing GmbH ist stets selbstverständlicher Bestandteil der Beratung durch die Bank.

Ob Leasing oder Finanzierung – die Commerzbank Bremen ist ein erfahrender Ansprechpartner

Das Bremer Unternehmensberatungszentrum und die Mittelstandsbank sind am zentralen Standort der Commerzbank Bremen angesiedelt. Dieser befindet sich in der Innenstadt am Schüsselkorb 5-11, 28195 Bremen. Der Standort in fußläufiger Entfernung beispielsweise von der Sögestraße, dem Domshof und der Katharinenpassage in der Bremer Fußgängerzone ist verkehrsgünstig gelegen. Ganz in der Nähe befindet sich die Haltestelle Schüsselkorb, die von den Buslinien 24 und 25 sowie den Straßenbahnlinien 4, 6 und 8 angefahren wird. Wer per PKW anreist, kann nebenan im Brepark-Haus Katharinenklosterhof parken. Die Filiale der Commerzbank in Bremen-Mitte ist montags bis donnerstags von 9 bis 18 Uhr sowie freitags von 9 bis 16 Uhr geöffnet.