team waldheim niedersachsen

Bremer Experten » Beruf & Karriere » FSJ Niedersachsen: Jetzt bewerben und durchstarten!

Foto: Stiftung Waldheim
Anzeige

Die Stiftung Waldheim hat den Plan für die Zeit nach der Schule

FSJ Niedersachsen: Jetzt bewerben und durchstarten!

Ein sogenanntes Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) gibt es bereits seit 1963 auch in Niedersachsen und es ist bundesweit gesetzlich einheitlich geregelt. Es entstand ursprünglich aus einer Idee der Evangelischen und Katholischen Kirche, die es in Projekten jungen Menschen ermöglichte, nach der Schulzeit persönliche und berufliche Orientierung zu erhalten.

Junge Menschen können bei einem FSJ Niedersachsen unterwegs in der Natur sein und Menschen helfen. Stiftung Waldheim

Interessierte in Niedersachsen können heutzutage aus einem breiten Angebot an Stellen für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) auswählen. Doch vorab tauchen häufig viele Fragen zu einem FSJ auf. Hier die häufigsten Fragen und die passenden Antworten dazu.

Was ist ein Freies Soziales Jahr (FSJ)?

Ein FSJ in Niedersachsen bietet jungen Menschen nach ihrer Schulzeit die Möglichkeit, ausgiebig in einen Beruf ihres Interesses zu arbeiten und dabei zu schauen, ob das Berufsfeld auch ihren Vorstellungen und Interessen entspricht. Das Einsatzfeld in einem Freien Sozialen Jahr kann neben den sozialen Bereichen auch viele Arbeitsschwerpunkte umfassen:

  • Karitative und gemeinwohlorientierte Einrichtungen
  • Kulturelle Einrichtungen
  • Vereine und Sporteinrichtungen, die u.a. Freizeitangebote für Kinder organisieren
  • Einrichtungen des politischen Lebens
  • Förderschulen im Bereich Geistige Entwicklung
  • Ämter, Büros, Vereine oder Museen, die sich beispielsweise mit Erhalt und Pflege von Denkmälern befassen
  • Ökologie (Freiwilliges Ökologisches Jahr – kurz FÖJ)

In Niedersachsen sind derzeit etwa 3500 junge Menschen in den sozialen und kreativ-künstlerischen Bereichen engagiert. Sie werden während ihres FSJ durch Fachkräfte pädagogisch begleitet und nehmen an Bildungsseminaren teil. Die Vermittlung von Kenntnissen im Freien Sozialen Jahr für den jeweiligen Arbeitsalltag und den Ausbildungs- sowie Berufsweg ist somit sichergestellt.

Team Waldheim
Freies Soziales Jahr: Wenn Arbeit mehr ist als Arbeit. Stiftung Waldheim

Welche Voraussetzungen muss ich für ein FSJ in Niedersachsen mitbringen?

Für das Bildungs- und Orientierungsjahr können sich junge Menschen im Alter zwischen 16 und 27 Jahren bewerben. Alle Regelungen sind bundesweit einheitlich im Gesetz zur Förderung von Jugendfreiwilligendiensten (JFDG) festgehalten. Ein Führerschein ist für viele Aufgaben während des Freien Sozialen Jahres übrigens von Vorteil.

Wann beginnt ein FSJ?

„Ein FSJ beginnt zum 1. August oder 1. September oder nach Vereinbarung und dauert 12 Monate“ berichtet Oscar Schouten, Fachbereichsleiter Wohnen in der Stiftung Waldheim. Diese Einrichtung im niedersächsischen Landkreis Verden hält für junge Menschen an verschiedenen Standorten rund um Bremen Möglichkeiten für die Absolvierung eines FSJ in Niedersachsen und der Hansestadt parat. „Interessierte sollten sich frühzeitig auf die Stellen bewerben“, berichtet Schouten über das beliebte soziale Engagement in einem Freien Sozialen Jahr. Generell empfiehlt der Experte aus Niedersachsen, sich ein Jahr im Voraus und spätestens ein halbes Jahr vorher zu bewerben.

Team auf Brücke
Einen gelungenen Ausflug realisieren für die Bewohner einer Wohngruppe in der Waldheim Stiftung. Stiftung Waldheim

Wie sehen die Arbeitszeiten in einem FSJ aus?

Die Arbeitszeiten in einem FSJ richten sich in der Regel nach denen einer Vollzeitbeschäftigung in der jeweiligen Einrichtung. „In der Stiftung Waldheim ist das abhängig von dem Bereich, in dem man tätig ist“, berichtet Schouten. „In unserer Schule entsprechen die Arbeitszeiten beispielsweise den Unterrichtszeiten (7.30 bis 14.30 Uhr). Die FSJler arbeiten bei uns insgesamt 38,5 Stunden in der Woche und haben natürlich auch einen normalen Urlaubsanspruch“, berichtet der Fachbereichsleiter.

Wird ein FSJ bezahlt?

Die Vergütungen eines FSJ in Niedersachen fallen laut Schouten außerdem je nach Einrichtung sehr unterschiedlich aus. „Wir zahlen unseren FSJlern 665 Euro im Monat plus Sozialversicherung“, sagt der Verantwortliche aus der Stiftung Waldheim. Durchschnittlich ist bundesweit lediglich eine Geldleistung in Höhe von 150 Euro monatlich die Regel während eines Freien Sozialen Jahres. Eltern der Freiwilligen haben während eines FSJ weiterhin einen Anspruch auf Kindergeld sowie Kinderfreibeträge.

Gruppenbild Waldheim
Eine Gruppe aus der Waldheim Stiftung in Cluvenhagen bei Langwedel in Niedersachsen. Stiftung Waldheim

Kann ich ein FSJ im Ausland absolvieren?

Ein Freies Soziales Jahr ist bei einigen Trägern in Niedersachsen ohne finanzielle Förderung des Bundes auch im Ausland möglich. Interessierte für ein Engagement in anderen Ländern sollten sich jedoch im Vorfeld zum Thema Internationalen Jugendfreiwilligendienst (IJFD) informieren.

Wo kann ich ein FSJ in Niedersachsen machen?

Neben dem Engagement in der Stiftung Waldheim im Landkreis Verden im Bundesland Niedersachsen können Interessierte außerdem bei allen anerkannten Einsatzstellen ihr Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren. Eine Übersicht über die Möglichkeiten in Niedersachsen findet sich auf der Landesseite der Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste. Dort ist auch die Stiftung Waldheim mit ihrem Angebot verlinkt. 620 Mitarbeiter setzen sich engagiert für Teilhabe ein und entwickeln Wege in eine Gesellschaft für alle.

 

Gemeisam fühen sich tolle Erlebnisse noch viel besser an. Stiftung Waldheim

Wie bekommt man ein FSJ in Niedersachsen anerkannt?

Am Ende des Freiwilligen Sozialen Jahres stellt die Einsatzstelle dem Absolventen zudem ein schriftliches Zeugnis über den geleisteten Dienst aus. Darin enthalten sind auch immer die jeweiligen berufsspezifischen Merkmale und geleistete Tätigkeiten in der Institution.

Welche Vorteile bietet ein Freiwilliges Soziales Jahr?

Ein FSJ in Niedersachsen macht sich immer gut im Lebenslauf eines jungen Menschen. Außerdem bietet ein Freien Sozialen Jahr für die Jugendlichen nach der Schulzeit vielfältige Chancen zu einer besseren beruflichen Orientierung und einer Weiterentwicklung der persönlichen und sozialen Fähigkeiten. „Für bestimmte Ausbildungen wird ein Freiwilliges Soziales Jahr außerdem als Vorpraktikum anerkannt“, berichtet Schouten von der Stiftung Waldheim in Niedersachsen. Außerdem verkürze es laut dem Verantwortlichen die Wartezeit auf einen Studienplatz mit einer spannenden Aufgabe.

Welche weiteren Freiwilligendienste gibt es für Jugendliche?

Neben einem FSJ gibt es auch noch die Möglichkeit zu einem Freiwilligem Ökologischen Jahr (FÖJ). Dort engagieren sich die Jugendlichen dann für die Themen Natur und Umwelt. Als Nachfolger des Zivildienstes gibt es außerdem den Bundesfreiwilligendienst (BFD), der Menschen aller Altersklassen offensteht und ihnen ein karitatives Tun ermöglicht. Auch in der Stiftung Waldheim gibt es dafür ein Angebot. Wenn junge Menschen gern ins Ausland möchten, bietet der Internationale Jugendfreiwilligendienst eine Möglichkeit, diesen Weg zu beschreiten.