Waldheim Gruppe Studenten Duales Studium Soziale Arbeit Bremen

Bremer Experten » Beruf & Karriere » Duales Studium Soziale Arbeit Bremen: Beste Berufsaussichten

Foto: Stiftung Waldheim
Anzeige

Kompetente Praxisausbildung in den Einrichtungen der Waldheim Gruppe

Duales Studium Soziale Arbeit Bremen: Beste Berufsaussichten

Sie möchten beruflich gern mit Menschen arbeiten und sie in verschiedenen – auch schwierigen Lebenssituationen – unterstützen? Dann ist ein Duales Studium Soziale Arbeit in Bremen in Kombination mit der Praxisausbildung bei der Waldheim Gruppe genau das Richtige.

Wie ist ein Duales Studium Soziale Arbeit in Bremen gegliedert?

Waldheim Gruppe Duales Studium Soziale arbeit Bremen Praktische Arbeit
Das Duale Studium Soziale Arbeit in Bremen und der Praxisteil in der Waldheim Gruppe bereiten auf die Tätigkeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen vor. Stiftung Waldheim

Grundsätzlich ist ein Duales Studium die Kombination aus Hochschulstudium mit einer praxisbezogenen Ausbildung – zum Beispiel in einem Unternehmen, einer Behörde oder eben einer sozialen Einrichtung. Ein solches Modell kann etwa über die Waldheim Gruppe mit Hauptsitz im niedersächsischen Langwedel in der Nähe von Bremen absolviert werden. Konkret wird der Studiengang Soziale Arbeit an der „Internationale Hochschule GmbH“, kurz IUBH, am Standort Bremen angeboten. Dieses dreieinhalbjährige duale Hochschulstudium verknüpft die praktische Ausbildung in den Einrichtungen der Waldheim Gruppe mit dem theoretisch Erlernten.

Nach erfolgreichem Abschluss haben Absolventen dann den akademischen Grad Bachelor Of Arts erworben. Zudem schließen die Studierenden mit der Berufsbezeichnung staatlich anerkannter Sozialarbeiter und Sozialpädagoge beziehungsweise staatlich anerkannte Sozialarbeiterin und Sozialpädagogin ab.

Welche Voraussetzungen müssen Bewerber mitbringen?

„Ein Duales Studium Soziale Arbeit kann antreten, wer über die allgemeine oder fachgebundene Hochschulreife verfügt“, erläutert Maike Hofacker-Diers. Sie ist Fachbereichsleiterin für Personal in der Waldheim Gruppe. Doch auch ohne Abitur sei der Zugang möglich – „nämlich dann, wenn Bewerber über eine abgeschlossene zweijährige Berufsausbildung verfügen sowie mindestens drei Jahre in dem erlernten Beruf tätig waren“. „Für den Studiengang Soziale Arbeit existiert in Bremen an der IUBH keine Zugangsbeschränkung in Form eines Numerus Clausus“, so Hofacker-Diers. Allerdings gibt es einen Zulassungstest an der IUBH. Wichtig zu wissen ist für Bewerber ebenfalls, dass die IUBH eine staatlich anerkannte Hochschule ist.

Wer einen Beruf im Bereich Soziale Arbeit erlernen möchte, sollte auch sogenannte Soft Skills mitbringen. Dazu gehören unter anderem das Interesse am Umgang mit Menschen sowie Einfühlungsvermögen. Denn als Sozialarbeiter beziehungsweise Sozialarbeiterin berät und betreut man zum Beispiel Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Lebens- und Konfliktsituationen, die sie allein nicht bewältigen können.

Das Duale Studium mit der praktischen Arbeit bei der Stiftung Waldheim bereitet auf diesen Berufsalltag umfassend und kompetent vor.

Wie läuft ein Duales Studium Soziale Arbeit in Bremen ab?

Arbeiten mit menschen mit behinderung Duales Studium Soziale Arbeit bremen
Duales Studium Soziale Arbeit in Bremen: Studierende bereiten sich mithilfe der Experten der Waldheim Gruppe praktisch auf ihren späteren Beruf vor. Stiftung Waldheim

„Theorie an der IUBH und die Praxisarbeit bei uns wechseln sich ab“, erklärt Hofacker-Diers. Laut der Fachbereichsleiterin Personal in der Waldheim Gruppe lernen die Studierenden an der IUBH in sieben Semestern an der Universitätsallee in Bremen das theoretische pädagogische, psychologische und rechtliche Know-how. Darüber hinaus erfolgt eine Vorbereitung auf mögliche Leitungsaufgaben in sozialen Einrichtungen durch die Vermittlung von fundiertem betriebswirtschaftlichem Wissen.

Die praktische Arbeit wird dann in den verschiedenen Einrichtungen der Waldheim Gruppe geleistet. Dahinter verbirgt sich eine Organisation, die aus vier sozialen Einrichtungen besteht, die in den Landkreisen Verden, Diepholz, Oldenburg und der Stadt Delmenhorst aktiv sind. Dazu gehören laut Hofacker-Diers die Stiftung Waldheim, die Helene-Grulke-Schule (Förderschule für Geistige Entwicklung in Langwedel), die Waldheim Werkstätten und der Albertushof. Die Mitarbeiter treten für die Belange von circa 800 Menschen mit Behinderung ein.

„Die Studenten erhalten bei uns vertiefende Einblicke in die Eingliederungshilfe, Soziale Dienste für Erwachsene sowie Kinder- und Jugendhilfe beziehungsweise Jugendsozialarbeit“, erläutert Hofacker-Diers. Entsprechend dieser Themen absolvieren die Studierenden nach dem Rotationsprinzip ihren Praxisteil in verschiedenen Einrichtungen der Waldheim Gruppe.

Die Vorteile des Dualen Studiums auf einen Blick

Das Duale Studium ist grundsätzlich und auch im speziellen Bereich Soziale Arbeit eine Herausforderung. Denn aufgrund der Kombination von Theorie und Praxis ist es arbeitsintensiv. Allerdings stehen dem zahlreiche Vorteile gegenüber:

  • Studierende machen frühe praktische Erfahrungen. Denn das Gelernte findet sofortige Anwendung. Die Theorie ist so durch die Praxis besser verständlich.
  • Sie erhalten finanzielle Unterstützung durch die Einrichtung oder das Unternehmen, in dem der Praxisteil absolviert wird.
  • Es bestehen nach Beendigung des Dualen Studiums sehr gute Aussichten auf dem Arbeitsmarkt. Denn die Bewerber heben sich durch ihre Praxiserfahrung hervor.

 

Vergütung und Studiengebühren Duales Studium Soziale Arbeit in Bremen

Studierende, die an der IUBH angenommen sind und ihre praxisbezogene Ausbildung in der Waldheim Gruppe absolvieren, bekommen von Letzterer die Studiengebühren erstattet. Diese betragen derzeit 750 Euro im Monat. „Zudem zahlen wir für den Praxisteil ein monatliches Taschengeld in Höhe von 250 Euro“ , berichtet Hofacker-Diers. „Darüber hinaus bekommen die Studenten 20 Tage bezahlten Urlaub im Jahr.“

Verdienstmöglichkeiten nach dem Studium bei der Waldheim Gruppe

Ist das Duale Studium Soziale Arbeit in Bremen bestanden, sind sowohl die Jobaussichten als auch die Verdienstmöglichkeiten sehr gut. „Da die Absolventen Leitungsaufgaben übernehmen können, ist die Bezahlung höher als bei den Heilerziehungspflegern“, betont Hofacker-Diers. „Im Prinzip ist das Verhandlungssache“, ergänzt sie. Generell werde im sozialen Bereich weniger gezahlt als in der freien Wirtschaft. „Aber man darf nicht vergessen, dass 30 Tage Jahresurlaub in der Stiftung Waldheim garantiert sind und dass Überstunden sowie Zuschläge für Nacht- und Wochenendarbeit bezahlt werden. Darüber hinaus gibt es auch Jahressonderzahlungen und verbindlich automatische Gehaltserhöhungen. Das sind viele Benefits, die in der freien Wirtschaft nicht selbstverständlich sind.“

Wo kann ich mich bewerben?

Wer sich für das Duale Studium Soziale Arbeit in Bremen an der IUBH interessiert, schickt seine Bewerbung mit dem Hinweis „Stiftung Waldheim“ an:

IUBH Internationale Hochschule GmbH
Universitätsallee 18
28359 Bremen

Weitere Kontaktmöglichkeiten:
Telefon: 0421 166 985 50
E-Mail: info@iubh-dualesstudium.de
Web: www.iubh-dualesstudium.de