Commerzbank Bremen Geldanlage fuer Kinder

Bremer Experten » Finanzen » Welche ist die beste Geldanlage für Kinder?

Foto: Petra Bork/pixelio.de
Anzeige

Vorsorge für Ausbildung und Führerschein: Kinderkonto, Konto für Babys, Sparen mit ETF und Fonds

Welche ist die beste Geldanlage für Kinder?

Sparen für Kinder – aber so, dass sie etwas davon haben. Denn bei einer Geldanlage für Kinder profitieren diese von den langen Laufzeiten der Geldanlage. Wer in den ersten Lebensjahres des Kindes ein Sparkonto eröffnet oder einen Wertpapiersparplan einrichtet, der kann fast zwei Jahrzehnte kleine Beträge einzahlen und sich am Ende über eine stattliche Summe für den eigenen Nachwuchs freuen.

Geldanlage für Kinder Bremen – Führerschein
Der Führerschein ist oft eine der ersten größeren Investitionen. Nomadsoul1/Freepik.com

Das Guthaben aus der Geldanlage für Kinder steht dann zum Beispiel für den Führerschein, die Berufsausbildung, einen Auslandsaufenthalt nach dem Abi oder die Ausstattung für die erste eigene Wohnung zur Verfügung. Doch welche ist die beste Geldanlage für Kinder? Welche wirft die meisten Zinsen ab? Welche Geldanlage für Kinder ist die sicherste?

 

Eine Geldanlage für Kinder bietet viele Vorteile:

  • Eine Geldanlage für Babys und Kinder lohnt sich schon mit kleinen monatlichen Einzahlungen
  • Durch die lange Laufzeit bis zum 18. Lebensjahr summiert sich ein stattlicher Betrag auf
  • Für Ausbildung, Studium, Führerschein und Co steht zusätzliches Geld zur Verfügung
  • Geldgeschenke und Taschengeld sind sinnvoll angelegt
  • Der Nachwuchs lernt dank eigenem Konto, mit Geld umzugehen

Das gute, alte Sparbuch – taugt es noch als Geldanlage für Kinder?

Oma drückt dem Enkel gerne mal 5 Euro in die Hand, die Patentante macht regelmäßig kleine Geldgeschenke? Um solche Beträge sicher anzulegen, nutzen viele gerne das altbekannte Sparbuch für Kinder.

Dennis Frenzel Commerzbank Bremen
Dennis Frenzel ist Leiter Kundenbetreuung bei der Commerzbank Bremen. Commerzbank AG

Früher hatte fast jedes Schulkind ein eigenes Sparbuch, in dem es voller Stolz die Einzahlungen verfolgte. Es gehört noch immer zu den beliebtesten Geldanlagen. Viele schätzen das gute alte Sparbuch als sichere Form des Sparens. Wenn zum Beispiel die Großeltern ein monatliches Taschengeld für das Enkelkind überweisen möchten, dann können die Eltern ein Sparkonto für Kinder eröffnen. So können bequem per Dauerauftrag größere Summen angespart werden. Zugleich lernt der Nachwuchs, wie ein Konto funktioniert und wie man verantwortungsvoll mit dem eigenen Geld umgeht.

Doch die Zinsen sind zurzeit minimal oder liegen sogar bei Null. Andere Anlageformen versprechen beim Sparen für Kinder höhere Renditen. „Wegen der aktuellen Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank ist die Rendite aus dem Sparkonto längst nicht mehr attraktiv. Und die Sparer werden noch jahrelang ohne Zinsen leben müssen“, sagt Dennis Frenzel, Leiter Kundenbetreuung, von der Commerzbank Bremen.

Für die Kinder Vermögen aufbauen mit Fonds und ETF – gute Rendite dank langer Laufzeit

Sparschwein Geldanlage für Kinder
Das gute alte Sparschwein wird sicherlich nie aussterben. Es gibt jedoch interessantere Geldanlagen für Kinder wie Sparpläne mit ETF und Wertpapierfonds. 3D Animation Production Company/Pixabay

Das Geld auf dem sicheren Sparkonto kann beim Vermögensaufbau helfen. Sparpläne können sich aber als effektiver erweisen. Die vielen Jahre, bis ein Kind volljährig ist, sind ein wunderbar geeignetes Zeitfenster, um in Fonds oder ETFs zu investieren. Dabei zahlt man kontinuierlich in diese Fonds und ETFs ein, nutzt alle Marktphasen aus und ruft mit hohen Chancen eine deutlich bessere Rendite hervor als mit den klassischen Sparmaßnahmen. Bis der eigene Nachwuchs flügge wird, lässt sich so sinnvoll ein Vermögen aufbauen.

„Geldanlage für Kinder mit Fonds und ETF – was ist das?“, wird sich jetzt manch einer fragen. Hinter den komplizierten Begriffen ETF – die Kurzform für Exchange-Traded Fund – und Fonds stecken ganz einfach verschiedene Formen börsenbasierter Wertpapiere. Diese werden mit einem Sparplan verbunden. Commerzbank Bremen und Sparer vereinbaren eine monatliche Einzahlung, die dann für den Wertpapierfonds eingesetzt wird.

„Über diese lange Laufzeit können wir eventuelle Kursrückgänge über den Cost-Average-Effekt nutzen und so eine ordentliche Rendite erwirtschaften. Wertpapiersparpläne sind auch für risikoscheue Anleger eine prima Ergänzung zum Sparkonto“, erklärt Dennis Frenzel von der Commerzbank Bremen.

Die Anleger brauchen sich dafür nicht mit den Börsenmärkten auszukennen. Sie legen einfach eine monatliche Sparrate von mindestens 25 Euro und eine Laufzeit fest. Die Raten sind flexibel anpassbar und die Fondsanteile sind jederzeit verfügbar. Wer sich die mögliche Rendite für seine Spareinlage ausrechnen möchte, kann sich bei der Commerzbank Bremen beraten lassen.

Die Commerzbank hat zudem speziell für Kinder und Heranwachsende bis 18 Jahre das StartDepot entwickelt. Dieses Depot kann bequem in einer Filiale eröffnet werden. Das Beste ist, dass es bis zu einem Volumen von 20.000 Euro komplett kostenlos ist.

Beratung bei der Commerzbank in Bremen und Umgebung

Commerzbank Bremen am Schüsselkorb 5-11
Die Flagship-Filiale der Commerzbank Bremen befindet sich gut erreichbar am Schüsselkorb 5-11. Commerzbank AG

Die Commerzbank ist in der Stadt Bremen dicht am Kunden. Der zentrale Standort, die Flagship-Filiale, der Commerzbank Bremen befindet sich in der Innenstadt am Schüsselkorb 5 – 11, 28195 Bremen. Der Standort in fußläufiger Entfernung von der Sögestraße, dem Domshof und der Katharinenpassage in der Bremer Fußgängerzone ist besonders gut zu erreichen.

Die Buslinien 24 und 25 sowie die Straßenbahnlinien 4, 6 und 8 halten in unmittelbarer Entfernung an der Haltestelle Schüsselkorb. Wer per Pkw anreist, nutzt das benachbarte Brepark-Haus Katharinenklosterhof. Die Commerzbank in Bremen-Mitte ist montags bis donnerstags von 9 bis 18 Uhr sowie freitags von 9 bis 16 Uhr geöffnet.

Die weiteren Filialen der Commerzbank Bremen sind ebenfalls alle verkehrsgünstig erreichbar.