job4u Ausbildung Messe

Bremer Experten » Wirtschaft » job4u macht Jugendliche fit für die berufliche Zukunft

Foto: LTDatEHU/Pixabay
Anzeige

Erste Anlaufstelle für Praktikum, Ausbildung und Co.

job4u macht Jugendliche fit für die berufliche Zukunft

Wie geht es nach der Schulzeit weiter? Um diese Frage dreht sich bei job4u im Grunde genommen alles. Der Verein kümmert sich um die Belange von Jugendlichen, um sie fit für die Zukunft zu machen. Die Zielgruppe sind Menschen zwischen 14 und 29 Jahren.

Die Suche nach dem idealen Beruf oder Ausbildungsweg gestaltet sich nach der Schule oft schwierig. Deswegen möchte job4u den Schülern bei der so wichtigen Entscheidung für den Start ein wenig unter die Arme greifen.

Was ist das Ziel von job4u?

job4u Bremen – Jugendliche
Sprung ins berufliche Glück: job4u steht Jugendlichen bei Praktikum, Ausbildung und Co. mit vielen Tipps zur Seite. Pixabay

„Wir sind dank unserer verschiedenen Projekte und der Unterstützung vieler fleißiger Hände sehr dicht dran an den Jugendlichen“, sagt die job4u-Vorsitzende Iris Krause. „Die Zielgruppe wird in alle Entwicklungen direkt mit einbezogen. Durch Besucherumfragen und den Austausch mit ,Testklassen‘ können wir erfahren, ob unsere Ideen die Richtigen ansprechen.“

Die Schulabgänger möglichst perfekt auf ihren Werdegang vorzubereiten, ist die Herzensangelegenheit von job4u. Auf den Ausbildungsmessen in der Region bekommen sie in Bremen, Bremerhaven, Oldenburg und Wilhelmshaven vor Ort regelmäßig fundierte Infos aus erster Hand. Sogar eine virtuelle Messe gibt es.

Bei den Veranstaltungen sowie in Magazinen und auf der Website tritt job4u mit den jungen Bewerbern in Kontakt und bringt ihnen die Themen näher. Sie erfahren auf allen Kanälen die aktuellen Entwicklungen in puncto Ausbildung, Berufsorientierung, Studium und Bildung.

Iris Krause bringt das Erfolgsrezept auf den Punkt: „job4u funktioniert als Dreiklang – die Verbindung von Unternehmen und Jugendlichen, Medienkooperationen sowie die Offenheit für alle Strömungen des Zeitgeists.“

Welche Ausbildungen sind besonders beliebt?

Die Ausbildung in all ihren Facetten spielt bei job4u eine Hauptrolle. Dabei sind für die Jugendlichen und jungen Erwachsenen zum Beispiel die beliebtesten Ausbildungsberufe eine wichtige Inspiration. Manche Jobs – etwa die Kaufleute für Büromanagement – zählen zu den Dauerbrennern.

Bei den Jungen sind oft eine Tätigkeit im Handwerk, in der Wirtschaft und der Kfz-Mechatroniker sehr beliebt. Generell liegen kaufmännische Berufe im Trend. Dazu zählen auch die Industrie- und Bankkaufleute. Ganz neu im Ausbildungsprogramm sind seit August 2019 die Kaufleute im E-Commerce. Im August 2020 startet die neue Ausbildung zur Pflegefachkraft.

job4u Bremen – Handwerk
Aufgrund des Baubooms herrscht im Handwerk vielerorts ein besonders großer Bedarf an Fachkräften. Azubis sind sehr begehrt. job4u e.V.

job4u hilft bei der Bewerbung

Um seinem persönlichen Traumberuf einen großen Schritt näherzukommen, ist eine aussagekräftige Bewerbung das A und O. Die Experten von job4u unterstützen die Schüler und Nachwuchskräfte dabei und bieten ihnen hilfreiche Informationen für eine möglichst perfekte Bewerbung.

Tragende Säulen bei job4u sind neben der Ausbildung insbesondere die Themen Praktikum und (duales) Studium. Es geht also darum, Jugendliche zu allen Formen der Ausbildung gezielt zu beraten. Dies geschieht selbstverständlich auch in den sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter und Co.

Die Serviceliste von job4u ist lang: „Wir betreiben zum Beispiel eine App“, verweist Iris Krause auf ein weiteres digitales Angebot. „Und beim Radio haben wir mit Morgenmoderator Milton von Bremen NEXT einen Ausbildungsinfluencer aufgebaut.“

Regelmäßige Kooperationen

Abgerundet wird das Rundum-sorglos-Paket von job4u mit der Beratung für Studienabbrecher, einem engen Austausch mit anderen Netzwerken und Schulen sowie dem Aufbau einer sogenannten 365-Tage-Plattform zur Berufsorientierung mit einem integrierten Bereich für alle beteiligten Unternehmen. „Dank unserer regelmäßigen Kooperationen mit den lokalen Medien nehmen wir auch die Eltern mit ins Boot“, erklärt die Vorsitzende des Vereins.

Wie gut die Projekte von job4u ankommen, zeigt ein Blick auf die Zahl der Mitglieder: Rund 60 Unternehmen, Institutionen, Kammern, Hochschulen, Verbände und Medienpartner stehen dem Verein unterstützend zur Seite. Die Liste reicht von A wie Airbus bis Z wie Zu Jeddeloh, eine Pflanzenmanufakur.

job4u stellt Kontakt zu anderen Azubis her

„Mit seinen Aktivitäten hat sich der Verein als zentrales Markenzeichen für Berufsorientierung in der Metropolregion Bremen-Oldenburg etabliert“, freut sich Iris Krause über den Aufwärtstrend.

job4u Bremen – Ausbildungsmesse
Traumjob in Sicht? Auf den job4u- Ausbildungsmessen können sich die Jugendlichen eingehend informieren. job4u e.V.

Die Jugendlichen befürworten besonders die direkte Ansprache von job4u. Die Möglichkeit, über den Verein Kontakt mit anderen Auszubildenden und Studierenden aufzunehmen, wissen die jungen Menschen ebenso zu schätzen. „Immer wieder treffen wir Azubis, die während ihrer Schulzeit über job4u einen Ausbildungsplatz oder Studiengang gefunden haben“, erläutert Iris Krause. „Oft ist es so, dass sie nun selbst für ihre Hochschule oder ihr Unternehmen akquirieren oder beraten.“

Wichtige job4u-Tipps auf einen Blick:

  • Gib dir genug Zeit: Beziehe deine Freunde, Lehrer und Eltern mit ein. Oft stellt man im Gespräch fest, dass die Vorstellung von einem Job nicht der Realität entspricht.
  • Wäge ganz in Ruhe ab: Wo möchtest du hin? Was erwartest du von einer Ausbildung oder einem Studium? Welche Tätigkeit, welches Arbeitsumfeld, welchen Verdienst stellst du dir vor? Erst wenn du weißt, was dir Spaß und dich zufrieden macht, kannst du dein entsprechendes Ziel verfolgen.
  • Informiere dich: Recherchiere möglichst umfassend über das Berufsfeld, in welches du eintauchen willst. Hierbei helfen dir die „Milton4u“-Filme, die du auf der job4u-App unter „Highlights“ einsehen kannst. Alle Infos unter job4u oder das Angebot im Netz unter planetberuf.de.
  • Knüpfe Kontakte: Für einen guten Einstieg ist der Austausch mit erfahrenen Azubis von Bedeutung. Also: keine Angst vor einem Gespräch. Auf der Messe findest du an allen Ständen Azubis oder Studierende aus den unterschiedlichen Semestern und Ausbildungsjahrgängen. Ehrliche Antworten sind garantiert.
  • Sei nicht enttäuscht: Manchmal sind Berufe in der Realität anders, als du sie dir vielleicht vorgestellt hast. Sei froh darüber, dass du dies im Gespräch schon entdeckt hast und nicht erst in einer Ausbildung erkennst, dass es doch nicht das richtige für dich ist.
  • Probiere dich aus und sei mutig: Es gehört einfach dazu, das ein oder andere Praktikum zu machen, wenn man sicher gehen möchte, dass der zukünftige Job der richtige ist. Wenn du einen Platz suchst, so gibt es eine Liste mit allen freien Plätzen am Info-Counter auf der Messe.