Flusskreuzfahrt Deutschland Bremen: Die MS Sans Souci des Kreuzfahrtveranstalters Plantours Kreuzfahrten auf der Elbe bei Magdeburg.

Bremer Experten » Reise » Flusskreuzfahrt durch Deutschland: Eine ganz besondere Städtetour

Anzeige

Schiff ahoi!

Flusskreuzfahrt durch Deutschland: Eine ganz besondere Städtetour

Bremer Experten

Wer auf der Suche nach unvergesslichen Reiseerlebnissen ist, der muss dafür nicht weit wegfahren. Mit einer Flusskreuzfahrt durch Deutschland lässt sich das Heimatland aus einer ganz anderen und oft auch unerwarteten Perspektive erleben.

Ob Rhein, Donau, Elbe oder Weser – das komfortable Schippern auf den Flüssen bietet den Gästen an Bord nicht nur atemberaubende Uferpanoramen. Sie haben auch die Möglichkeit, innerhalb kürzester Zeit enorm viele Städte zu besichtigen.

Für wen lohnt sich eine Flusskreuzfahrt durch Deutschland?

Es müssen nicht immer New York, Tokio oder Rom sein. Deutsche Metropolen sowie Kleinstädte erfreuen sich bei Urlaubern immer größerer Beliebtheit – und das zu Recht. Historische Viertel laden zu Spaziergängen ein, Museen und Galerien wollen entdeckt werden, abends geht es ins Theater oder Restaurant. Und wer sich während seines Urlaubs nicht nur auf eine Stadt beschränken will, der bucht eine Flusskreuzfahrt. Denn sie ist die ideale Gelegenheit, in der freien Zeit so viele Orte wie möglich stressfrei zu besuchen.

Was sind die Vorteile einer Flusskreuzfahrt in Deutschland?

Diverse Hotelbuchungen, Parkplatzsuche, das Hetzen zum Zug, lange Flüge – all das entfällt bei einer Flusskreuzfahrt. Denn das Schiff ist das zentrale Fortbewegungsmittel. „Und das bringt die Gäste jeden Tag in eine andere Stadt“, erklärt Anja Berding vom Kreuzfahrtveranstalter Plantours Kreuzfahrten. „Während man zur nächsten Station schippert, kann man es sich auf dem Sonnendeck gemütlich machen und den Anblick der Natur genießen. Das ist sicherlich schöner, als sich möglicherweise über den Stau auf der Autobahn zu ärgern“, sagt die Vertriebs- und Marketingexpertin.

Was für eine Flusskreuzfahrt bietet sich für Bremer an?

Die Weser quasi direkt vor der Haustür bietet einen großen Vorteil. Die Bremer können direkt aufs Flusskreuzfahrtschiff steigen und interessante Reisen antreten. Zum Beispiel geht es nach Amsterdam mit der MS Sans Souci des Kreuzfahrtveranstalters Plantours Kreuzfahrten. Das Unternehmen legt seit drei Jahrzehnten einen besonderen Fokus auf Flusskreuzfahrten durch Deutschland. „Unsere Schiffe sind klein. Dadurch können wir ganz besonderen Routen fahren wie über die Weser“, erläutert Berding. „Außerdem können wir Häfen anlaufen, die für viele andere Schiffe nicht infrage kommen.“

Flusskreuzfahrt Deutschland Bremen: Eine Gracht im Sonnenuntergang, davor Fahrräder.
Eine besondere Route führt von Bremen nach Amsterdam. Die Grachten sind ein Symbol der Stadt. Plantours Kreuzfahrten

Die Route Bremen-Amsterdam bietet viel Abwechslung. „Man fährt nicht nur über die Weser, sondern auch über die Hunte, die Ems. Das Schiff schippert aber auch auf Kanälen und über das Ijsselmeer“, sagt sie. Auf dem Weg zur holländischen Metropole – citytechnisch wohl das größte Highlight für die Flusskreuzfahrer – legt MS Sans Souci an vielen kleinen Häfen an, ermöglicht den Besuch von kleineren Orten und malerischen Dörfern. „Ein Höhepunkt dabei ist sicherlich der Halt in Papenburg und der von uns angebotene Ausflug in die dortige Meyer-Werft“, verrät Berding. Die deutsche Werft ist international bekannt für die Herstellung von luxuriösen Kreuzfahrtschiffen.

Was sollte man bei der Kabinenwahl beachten?

Auch, wenn man sich während einer Flusskreuzfahrt durch Deutschland eigentlich nur zum Schlafen oder Dösen dort aufhält, entscheidet die Wahl der Kabine im Wesentlichen darüber, ob man sich an Bord des Kreuzfahrtschiffes wohlfühlt. Deswegen ist es wichtig, Folgendes über die Auswahl der Kabinen zu wissen:

  • Da die meisten Flusskreuzfahrtschiffe keine Riesen sind, verfügen sie in der Regel nur über Außenkabinen – Innenkabinen ohne Fenster wie bei den großen Hochseeschiffen gibt es also nicht.
  • Meistens gibt es zwei oder drei Kabinendecks. Und je höher das Deck liegt, desto teurer wird es.
  • Je nach Schiff hat man die Wahl zwischen Kabinen mit Fenstern und französischen Balkonen, also mit Geländer und Glastür, die man zur Seite schieben kann. Wichtig: „Wer Wert auf Frischluft legt, sollte vorab klären, ob sich die Fenster in den Kabinen ohne Balkon öffnen lassen. Dies ist nämlich oft nicht der Fall“, sagt Berding.
  • Bei jedem Flusskreuzfahrtschiff gibt es sogenannte Achternkabinen, im hinteren Bereich des Schiffes. Dort liegt in der Regel auch der Motor. Diese Kabinen sind preisgünstiger. „Denjenigen, die empfindlich sind und bei jedem Geräusch aus dem Schlaf hochschrecken, würde ich sie jedoch nicht empfehlen“, gibt Berding zu bedenken.
Flusskreuzfahrt Deutschland Bremen: Eine Kabine mit Doppelbett und Fenster an Bord der MS Sans Souci der Reederei Plantours Kreuzfahrten.
In ihren Kabinen können es sich die Gäste an Bord des Flusskreuzfahrtschiffes bequem machen. Plantours Kreuzfahrten