Der Spielplatz Bremen bietet für jedes Alter etwas.

Bremer Experten » Kultur & Freizeit » Viel Spaß auf dem besten Spielplatz in Bremen

Anzeige

Abwechslungsreiche Attraktionen im Abenteuerland

Viel Spaß auf dem besten Spielplatz in Bremen

Bremer Experten

Klettern, schaukeln, springen: Ein guter Spielplatz ist für Kinder und die ganze Familie ein Wohlfühlort. Hier gehen die Kleinen ungestört ihren kreativen Ideen nach und kommunizieren und interagieren mit anderen Kindern.

Der Spielplatz Bremen bietet für jedes Alter etwas.
Jede Menge Spaß erwartet Kinder im Bremer Abenteuerland.

Auf mehreren Ebenen warten auf dem besten Spielplatz Bremens im Ultra-Irrgarten einige spannende Erlebnisse auf die kleinen Abenteurer. Für Spaß ohne Grenzen sorgen im Bremer Abenteuerland in Stuhr ebenfalls ein Mega-Klettergerüst, sechs Riesentrampoline sowie ein großer Wabbelberg. Auf der Dschungel-Hüpfburg toben die Kleinen wie Affen durch den Urwald und auf der Kinder-Kartbahn geben sie Gas wie Sebastian Vettel in der Formel 1. Überdies sorgen zahlreiche weitere Attraktionen wie mehrere Ballkanonen, Rollenrutschen sowie ein Kinderkarussell für viel Unterhaltung bei den Kleinen und den Eltern.

„Die Riesenrutschen-Hüpfburg macht einfach jedem Spaß“, sagt Tina Schmidt. „Direkt in der Nähe zum Eingangsbereich können die Kleinkinder herrlich herumtoben und aus großer Höhe herunterrutschen“, berichtet die Geschäftsführerin des Indoorspielplatzes, der für alle Altersgruppen spannende Spielmöglichkeiten bildet. Für die ganz Kleinen gibt es beispielsweise einen separaten Krabbelbereich zum Toben. „Essen und Trinken gibt es bei uns natürlich reichlich. Zusätzlich stehen neben Kaffee, Kuchen und leckeren Speisen sowie eine Vielzahl an aktuellen Zeitschriften und freies WLAN zur Verfügung, um sich die Zeit neben dem Spielplatz zu vertreiben“, sagt Schmidt. „Auch Kindergeburtstage und andere Feiern können im Abenteuerland zelebriert werden. Für unsere Gäste schmücken wir natürlich gerne einen Tisch.“

Auf einem Spielplatz können Kinder ihre körperlichen Fähigkeiten entdecken und weiter ausbilden. Viele junge Menschen erfahren diesen Ort als einen Platz des Miteinanders, machen dort die ersten Erfahrungen mit Gleichaltrigen und lernen das gemeinsame Spiel. Auf einem Indoorspielplatz können Kinder diese Möglichkeiten das ganze Jahr über ohne einschränkende Witterungsbedingungen erleben.

Der Spielplatz Bremen bietet für jedes Alter etwas.
Das große Bällebad sorgt für eine Menge Abwechslung.

Wie erkenne ich einen sicheren Spielplatz?

Für viele Eltern ist ein wichtiger Punkt bei der Auswahl des besten Spielplatzes die Sicherheit der Geräte. Geprüfte Anlagen sind so konstruiert, dass der Körper und der Kopf durch die jeweilige Öffnung passen. Dies ist eine wirkungsvolle Vorbeugung gegen mögliche Verletzungen. Selbstverständlich gibt es für die unterschiedlichen Altersgruppen auch unterschiedliche Spielgeräte. Im Abenteuerland ist somit für Kinder in allen Altersstufen etwas dabei. Sogenannte Zugangsfilter halten zu kleine Besucher davon ab, die betreffende Anlage zu betreten und damit ein Risiko einzugehen.

„Unsere Spiel- und Sportgeräte sind übrigens stets auf dem aktuellen Sicherheitsstand“, berichtet Geschäftsführerin Tina Schmidt über das Bremer Abenteuerland in Stuhr. „Eine Überprüfung der Anlagensicherheit findet beispielsweise regelmäßig durch die Sachverständigen des TÜV-Nord statt.“ Eltern können auch selbst leicht überprüfen, wie es um die Sicherheit auf dem Spielplatz steht: Ein GS- oder TÜV-Prüfzeichen weist auf eine geprüfte Sicherheit der Geräte hin. Die Bauteile der Spielgeräte sollten nicht locker oder defekt sein, harte Stangen und spitze Ecken zusätzlich wirkungsvoll abgepolstert.

 

Der Spielplatz Bremen bietet für jedes Alter etwas.
Ein Mega-Klettergerüst bietet auf vier Ebenen viele spannende Erlebnisse.

Ist der Spielplatz sauber?

Ein weiteres Kriterium bei der Auswahl des geeigneten Spielplatzes ist die vorherrschende Sauberkeit auf der Anlage. Besonders Indooranlagen wie das Bremer Abenteuerland im Luxemburger Weg in Stuhr zeichnen sich beispielsweise durch einen hohen Standard aus. „Uns ist sehr wichtig, dass sich unsere Gäste sich auf dem besten Indoorspielplatz Bremens jederzeit wohlfühlen und gerne wiederkommen“, sagt Geschäftsführerin Tina Schmidt. Barfußlaufen ist in dem Spieleparadies aus hygienischen Gründen nicht gestatten. Ebenso sind Schuhe auf allen Spiel- und Sportgeräten des Spielplatzes in Stuhr nicht erlaubt. Im Bremer Abenteuerland besteht Sockenpflicht – der Fußboden ist zudem beheizt.