Rendite Kapitalanlage

Bremer Experten » Wirtschaft » Sichere Kapitalanlage mit Rendite-Chancen

Anzeige

Geldanlagen im Vergleich: Pflegeimmobilien als zuverlässige Investitionsvariante

Sichere Kapitalanlage mit Rendite-Chancen

Bremer Experten

Definition Kapitalanlage und Rendite

Rendite Kapitalanlage
Die Investition in Pflegeimmobilien bietet eine Kombination aus Sicherheit und Rendite.

Grundsätzlich wird bei einer Geldanlage Geld in Sach- oder Finanzwerte investiert. Laut Definition ist das Ziel eine Wertsteigerung des ursprünglich eingesetzten Betrages über einen zuvor festgelegten zeitlichen Rahmen hinweg.

Der Wertzuwachs beziehungsweise die Rendite bemisst sich in Zinsen, Mieteinnahmen oder anderen Erträgen, etwa beim Verkauf. Viele Immobilienfonds versprechen grundsätzlich eine besonders hohe Rendite, können dies aber nicht zwingend halten.

Magisches Dreieck der Geldanlage

Rendite Kapitalanlage
„Wenn die Rendite bei einem Anbieter einer Pflegeimmobilie sehr hoch erscheint, der Kaufpreis aber gleichzeitig auffallend gering ist, empfehle ich dringend, die Unterlagen genau zu prüfen“, empfiehlt Rolf Specht, Inhaber der Specht Gruppe in Bremen.

Wer Geld anlegen, also im Prinzip Geld sparen möchte, wünscht sich prinzipiell eine möglichst hohe Rendite. Doch dieser Wunsch nach mehr kann in Geldgeschäften ein schlechter Ratgeber sein. Risikoarme Anlagen bringen eine grundsätzlich niedrigere Rendite, sind aber im Zweifel die bessere, sicherere Alternative. Finanzexperten raten dazu, das Magische Dreieck der Geldanlage zu berücksichtigen: Das Zusammenspiel aus Liquidität, Rendite, und Sicherheit sollte zur eigenen Person und nicht zuletzt zum eigenen Geldbeutel passen. Wichtig dabei ist, dass lediglich immer zwei der genannten Aspekte gleichzeitig verfolgt werden können. Man sollte also entscheiden, welcher Aspekt bei der Geldanlage die geringste Rolle spielt.

Der Wunsch nach einer sicheren Geldanlage mit Wertzuwachs

Umfragen ergeben regelmäßig: Die Deutschen investieren klassisch mit dem Schwerpunkt auf Sicherheit und Liquidität. Wer sich allerdings für die Kombination Sicherheit und Rendite entscheidet, sollte über eine Investition in Pflegeimmobilien nachdenken. Die Vorteile: Das Sicherheitsbedürfnis wird erfüllt, gleichzeitig darf mit einer vergleichsweise hohen Rendite gerechnet werden, die durch Vermietungseinkünfte oder den Gewinn durch eine höhere Verkaufssumme erzielt wird.

Pflegeimmobilien: Sicherheit trifft attraktive Rendite

Rendite Kapitalanlage
Pflegeheime bieten in der aktuellen Niedrigzinsphase gute Rendite-Chancen für Anleger.

Marc-Philipp Martins Kuenzel von Corpus Sireo Investment Management in Luxemburg weiß, dass Pflegeheime in der aktuellen Niedrigzinsphase gute Rendite-Chancen für Anleger bieten. Er beschäftigt sich seit mehr als 15 Jahren mit Pflege- und Gesundheitsimmobilien und fasste seine Erkenntnisse 2015 für eine von der Specht Gruppe und dem Handelsblatt durchgeführten Studie zusammen. Marc-Philipp Martins Kuenzel: „Wer beispielsweise über Fonds in attraktive Wohnimmobilien investiert, kann mit 3,5 bis 4,5 Prozent rechnen. Bei Büroimmobilien sind 4 bis 5 Prozent drin. Ab diesem Wert beginnen die Renditen bei Pflegeheimen gerade erst.“ Es handele sich dabei um Nischenimmobilien, wie Pflegeimmobilien ebenfalls heißen. Bei solchen verhältnismäßig neuen Anlageformen sind die Renditen grundsätzlich höher als bei über lange Zeit etablierten Investitionen.

Rendite Kapitalanlage

  • Magisches Dreieck der Geldanlage: Sicherheit, Rendite, Liquidität.
  • Nur zwei der drei Aspekte können jeweils gleichzeitig erfüllt werden.
  • Aktien und geschlossene Fonds sind renditestark, aber eher für Anleger mit Mut zum Risiko geeignet.
  • Immobilien bieten eine vergleichsweise hohe Rendite.
  • Offene Fonds (zum Beispiel Sozialimmobilien) gelten als sichere Anlageform, weil sie breit gestreut sind.
  • Pflegeimmobilien von renommierten Anbietern wie der Specht Gruppe aus Bremen versprechen Sicherheit und Renditen zwischen 4 und 5 Prozent.