Industriemeister Bremen

Bremer Experten » Wirtschaft » Industriemeister IHK Bremen: Qualifizierte Führungskraft

Anzeige

Bestens für den Arbeitsmarkt qualifiziert

Industriemeister IHK Bremen: Qualifizierte Führungskraft

Bremer Experten

Ausgebildete Industriemeister IHK nehmen in Firmen qualifizierte industriell-technische Führungspositionen ein. Neben den Tätigkeitsbereichen Betriebswirtschaft und Technik, stellt überdies die Personalführung einen Teil ihres Aufgabengebietes dar.

Industriemeister Bremen
Industriemeister sind für klare Produktionsabläufe verantwortlich. wisoak

Der Arbeitsmarkt in Bremen und ganz Deutschland bietet zahlreiche Angebote für Arbeitnehmer mit dieser beruflichen Weiterbildung an. Die Steuerung von Arbeitsprozessen wird immer komplexer und die richtige Führung und Motivation von Mitarbeitern darf dabei nicht auf der Strecke bleiben. Industriemeister IHK unterstützen in ihrem Beruf die Geschäftsführung bei Entscheidungen und der Einhaltung von Umweltschutzauflagen und Qualitätsstandards. „Sie steuern, planen und kontrollieren und sorgen dafür, dass das Unternehmen dynamisch agieren und flexibel auf alle Umstände reagieren kann“, beschreibt Erla Kück von der wisoak in Bremen das Betätigungsfeld eines Industriemeister IHK.

Die Abkürzung IHK steht dabei für Industrie- und Handelskammer, die diese berufliche Weiterbildung nach DIN EN ISO 9001 zertifiziert. In Deutschland gibt es insgesamt 79 dieser Zusammenschlüsse, dessen Aufgaben in der Vertretung der gewerblichen Wirtschaft gegenüber dem Staat und der Wahrnehmung von Verwaltungsaufgaben auf wirtschaftlichem Gebiet liegen. Die Wirtschafts- und Sozialakademie der Arbeitnehmerkammer Bremen (wisoak) ist außerdem im gesetzlichen Auftrag für die Fort- und Weiterbildungen im Land Bremen zuständig. Die Einrichtung kann auf eine 40-jährige Geschichte zurückblicken und die Dozenten besitzen viel Erfahrung sowie Fachwissen in ihren jeweiligen Berufsfeldern.

Welche Voraussetzungen gibt es?

Weiterbildung wisoak
Das Gebäude der wisoak in Bremen. wisoak

„Betriebe sind ständig auf der Suche nach gut ausgebildeten Praktikern“, sagt Kück außerdem. „Unsere Ausbildung zum Industriemeister IHK Bremen macht Arbeitnehmer beispielsweise sofort einsetzbar und sehr interessant auf dem Arbeitsmarkt“, so die wisoak-Dozentin. Die Vorrausetzungen für eine Aufnahme zur Weiterbildung sind eine mit Erfolg abgelegte Abschlussprüfung in einem anerkannten Ausbildungsberuf, der den metall-, elektro-, fahrzeugtechnischen und informationstechnischen Berufen angehört. „Alternativ ist zudem eine Zulassung mit einer sonstigen Ausbildung und einer mindestens 2-jährigen Berufspraxis möglich“, klärt Kück auf. „Unsere Bildungsmanager beraten Interessierte außerdem gerne direkt vor Ort über alle weiteren Zulassungsvoraussetzungen.“

 

Wie lange dauert die Weiterbildung zum Industriemeister IHK?

Die vier Semester lange Zeit der Ausbildung gliedert sich in zwei Teile. Im ersten Teil werden fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen vermittelt:

  • Lern- und Arbeitsmethodik
  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Zusammenarbeit im Betrieb
  • Berücksichtigung naturwissenschaftlicher und technischer Gesetzmäßigkeiten

Der zweite Bereich deckt handlungsspezifische Qualifikationen ab. Diese teilen sich demnach in die drei folgenden Segmente auf:

  • Führung und Personal
  • Technik für Metall
  • Technik für Elektrotechnik

Je nach Berufszweig und Profil sind zudem Spezialisierungen in den Bereichen Metall, Elektrotechnik oder Mechatronik möglich. Als zusätzliche Qualifikation erwerben alle Teilnehmer auch die Ausbildereignung (AEVO). Sieben Klausuren und ein Fachgespräch mit Präsentation sind während der Weiterbildung zum Industriemeister IHK die Leistungskontrolle für die Studierenden und Lehrenden. Eine Abschlussprüfung komplettiert danach das Angebot.

Wie teuer ist die Weiterbildung zum Industriemeister IHK?

Industriemeister Bremen
Eine verantwortungsvolle Rolle im Betrieb einnehmen. wisoak

Die Kosten für den 1200 Stunden dauernden Unterricht beträgt 5750 Euro. Eine Lehrmittelgebühr von 300 Euro und eine Prüfungsgebühr von 400 Euro kommen noch hinzu. In den vier Semestern ist dann an zwei Abende werktags und Samstagvormittag Ausbildungszeit. Die KammerCard der Arbeitnehmerkammer ermöglicht dabei einen Rabatt von zehn Prozent auf die Fortbildung. Erhalten kann diese jeder Arbeitnehmer im Land Bremen. Das voraussichtliche Gehalt eines Industriemeister IHK in Bremen beträgt nach der Weiterbildung laut wisoak circa 3550 Euro brutto.